Nehemia-Freundeskreis e.V. Rundbrief Dezember 2019

Druck
 

Rundbrief Nehemia-Freundeskreis

Banner Newsletter
Protopopowka, Ukraine - 10. August 2020


Liebe Vereinsfreunde!
 
Es gibt Einiges zu berichten. Die Situation im Land ist nach wie vor angespannt. Die neue politische Mannschaft tut sich schwer, etwas zu bewegen. Neben der politischen Unerfahrenheit des Präsidenten kommt noch dazu, dass es ein großes Problem darstellt, alle freigewordenen Posten mit guten und loyalen Leuten aus der neuen Partei zu besetzen.

 

Im Donbass wird es winterlich!



Seit einiger Zeit wird hier an beiden Frontseiten an dem Rückzug schwerer Technik gearbeitet. Die Grenze verläuft noch lange nicht so, wie es das Minsker Abkommen festlegt!
An der Frontlinie bleiben die Soldaten mit leichter Ausrüstung zurück. Aber zurück bleiben auch zerstörte und verwüstete Gebäude, Straßen und tausende Landminen und die Menschen, die dort ausgeharrt haben. Vielen von diesen Personen kann mit kleinen Spenden geholfen werden. Alles, was dringend gebraucht wird, kann ganz in der Nähe gekauft werden.
Oftmals ist schon ein warmes Essen oder ein warmes Zimmer ein großes Geschenk. Als Verein helfen und unterstützen wir sehr gerne, ganz besonders die Bemühungen der Missionsgruppe um Peter Dutnik, den wir ja schon viele Jahre kennen (mehr Informationen unter: https://www.facebook.com/FrontHelp/).




 

Unsere Weihnachtsaktion



Auch in diesem Jahr haben wir uns für eine Hilfsaktion vorbereitet! Zum Weihnachtsfest soll es wieder Lebensmittelpakete geben. Wir wollen mit Grundnahrungsmitteln in guter Qualität Menschen zum Weihnachtsfest eine Freude machen und ein kleines Zeugnis von der Liebe Gottes geben.

Kinder im Kriegsgebiet, kinderreiche Familien und Frauen in Not sind die diesjährige Zielgruppe. Neben Butter, Brot, Öl, Eierteigwaren und Milch wird es auch Südfrüchte, ein Stück Wurst und etwas Schokolade geben. Wir werden wieder nur auf einheimische Produkte zurückgreifen. Bitte unterstützt die Aktion mit! 2017 hatten wir eine ähnliche Hilfsaktion organisiert, dabei konnte vielen Menschen geholfen werden und von dem gespendeten Geld wurden nur knapp 0,5 Prozent für Verpackung und Transport ausgegeben. Gerade in der heutigen Zeit ist das ein starkes Argument, den Menschen und der Umwelt zuliebe!
Spendet dazu einfach unter dem Verwendungszweck „Weihnachtsaktion 2019“ auf das Vereinskonto: IBAN: DE2587 0200 8839 9012 0500.



 

Das Wunder mit Sergej!



Im letzten Brief berichteten wir von Sergej, der neu in der Bäckerei zu arbeiten begann. In den folgenden Wochen hatte er sich langsam erholt und auch stabilisiert! Im Herbst kam Christian – unser deutscher Bäckermeister - für eine kurze Schulung und Wiederauffrischung in die Ukraine. Christian war kaum wieder zurück in Deutschland, bekam unser Bäcker Anton eine Einberufung zu einer Mobilmachungsübung. All unsere Bemühungen um eine Freistellung blieben erfolglos. So gab es keine Alternative und wir mussten Anton ziehen lassen. Eigentlich wollten wir die Bäckerei schließen, gaben aber Sergej eine Möglichkeit zu zeigen, was er schon kann. Mit einem Stoßgebet ging es vorwärts! Am nächsten Morgen staunten wir nicht schlecht, als Brot und Brötchen fertig waren. Sergej – 4 Monate und Valentina - 4 Wochen in der Bäckerei, hatten es geschafft!

Sergej: „Ich bin Euch allen so dankbar, ihr habt mich hier aufgenommen, Wohnung, Essen und Arbeit gegeben. Mein Leben hat eine neue Perspektive bekommen. Ich weiß, ich werde diesen Winter nicht erfrieren und auch keinen Hunger haben. Es macht mir Freude, euch zu helfen und an mir selbst zu sehen, wie ich das Handwerk Stück um Stück erlerne. Auch wenn ich immer wieder viel vergesse, so geht es doch vorwärts und es wird immer besser mit mir. Ich habe wieder Hoffnung für mein Leben und freue mich schon darauf, bald meinen Kindern als gesunder und normaler Vater unter die Augen treten zu können!“




 

Unsere Erkenntnis



Wir alle wissen, dass alles auf dieser Erde in Bewegung und in Umwandlung ist. Wir wissen aber auch, dass unser Gott immer der Gleiche ist. ER selbst bringt uns in neue Situationen, auf die es zu reagieren nötig ist. So unterliegt auch die Vereinsarbeit der Erneuerung, alte Vorgehensweisen müssen den neuen Umständen angepasst werden. Wir haben lange auf Beständigkeit im Hilfeleisten gesetzt - und das war gut! Im Verlauf der letzten Monate haben wir festgestellt, dass die beständige Hilfe aber auch zur Selbstverständlichkeit bei den Empfängern führt und dann ist die Undankbarkeit nicht mehr weit. Dabei passen Geschenke und Undankbarkeit einfach nicht zusammen. So mussten wir sehr ernsthafte Gespräche führen, vor allem mit den Leitern von den Einrichtungen, welche schon seit Jahren kostenlose Brotlieferung erhalten. Wir sind auch bei unserer Weihnachtsaktion angehalten, ganz genau hinzuschauen, wohin wir die Lebensmittelpakete bringen.
 

Marina und Neues von der Basis


Mitte September habe ich mir meinen Fuß gebrochen! So etwas kommt ja nie passend, aber gerade in der Herbstbestellung der Felder war das sehr hinderlich. In den 6 Wochen mit Gipsverband bin ich - so gut wie es ging- mit Krücken umher gehüpft.
 
Marina arbeitet seit geraumer Zeit bei uns. Sie ist eine der Frauen, welche die Möglichkeit nutzen, ihr Leben zu ändern. Marina kennen wir schon seit vielen Jahren, da war sie noch ein kleines Kind und lebte in ganz armen Verhältnissen – siehe Bild.

Heute ist sie eine erwachsene Frau und lebt mit ihrem Mann im Dorf. Sie beide haben eine kleine Tochter. Ihre Lebensumstände haben sich nicht wesentlich geändert. Sie lebt immer noch in einer der ärmsten Katen im Dorf. Marina arbeitet nun das erste Mal im Leben offiziell, mit einer richtigen Anstellung. Wir begleiten sie dabei, langsam auf ein besseres Lebensniveau zu kommen. Da sind der Umgang mit fließendem Wasser, warmem Wasser aus der Leitung, Dusche und WC erste Schritte. Kaum zu glauben, dass es das heute so noch gibt.
Marina und ihre Familie galten nicht als vertrauenswürdige Leute. Seit einigen Wochen bekommt sie im Lebensmittelladen auch Produkte „auf Pump“ und kann bis zum nächsten Lohntag anschreiben lassen. Zum fünften Geburtstag ihrer Tochter hat sich die Familie ganz fein gemacht und sie sind in die Stadt gefahren. Sie waren in der Pizzeria und ihre Tochter hat ein kleines Fahrrad geschenkt bekommen. Es schreibt sich so leicht dahin, aber was für ein großer Schritt für diese kleine Familie! Er war nur möglich, weil sie selbst bereit war, etwas in ihrem Leben zu verändern.
 
Vor Ort sind wir dieses Jahr mit etlichen Kontrollen der Bäckerei und dem Stall konfrontiert worden. Danach hatten wir zahlreiche Aufgaben, die neuen Forderungen zu erfüllen. Vor allem waren die Feuerwehr und das Hygieneamt öfters unsere Gäste. Auch gibt es neue Verordnungen über Lagerung von Diesel für die Landwirtschaft. Manche Forderungen sind fast nicht zu erfüllen, aber wir arbeiten weiter daran.

 

Danke von Sascha und Lena


Nach der großen Operation letzten Jahres folgte eine weniger komplizierte OP, um Sascha zu ermöglichen, ohne Korsett leben zu können. Alles ist sehr gut verlaufen und seit letzter Woche ist er auch schon wieder zu Hause. Sie lassen euch alle mit ihren mittlerweile acht Kindern ganz herzlich grüßen und bedanken sich für alle Gebete und alle Unterstützung.



 

Vereinsversammlung 2020


Unsere nächste Vereinsversammlung findet am Sonntag, 22.03.2020 um 14.00 Uhr in Elsterberg statt. Wir treffen uns wie immer im Pfarrsaal der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde in Elsterberg, Markt 19.
Bitte merkt euch jetzt schon das Datum im Kalender vor, da wir nur im Mailverteiler nochmals an den Termin erinnern. Aus organisatorischen Gründen treffen wir uns auch erst im März und nicht wie gewohnt im Februar. Alle Freunde und Vereinsmitglieder sind hiermit herzlich eingeladen.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich für alle Hilfe und Unterstützung in diesem Jahr! Vielen Dank auch euch allen, die dieses Jahr bei uns zu Gast waren und ein Stück der Arbeit und des Lebens hier miterlebt haben.
Danke für eure Liebe und Treue!
Wir wünschen euch eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Christfest.

Mit lieben Grüßen aus der Ukraine,
 
Achim und Gabriele

 
www.nehemia-freundeskreis.org | Kontakt
Sie möchten untere Newsletter nicht länger erhalten: » abmelden

Impressum:
Nehemia-Freundeskreis e.V.
Antonstr. 8
08539 Rosenbach / Vogtland

Spendenkonto:
Nehemia-Freundeskreis e.V.
Bayrische Hypo-Vereinsbank AG Zwickau
IBAN: DE2587 0200 8839 9012 0500
BIC: HYVE DEMM 441